Sie sind hier: Startseite » Kursangebote » Führerscheine

Die Sportbootführerscheine für Motorbootfahrer



Für Motorbootfahrer gibt es grundsätzlich zwei Führerscheine -
den Sportbootführerschein See und den Sportbootführerschein Binnen.

Das erstes Ziel sollte der Sportbootführerschein See sein.
Das ist der amtliche Bootsführerschein für alle See- und Küstengewässer. Auf den Sportbootführerschein See baut alles Weitere auf – auch der Sportbootführerschein Binnen. Bei der Ausbildung zum Sportbootführerschein See lernen Sie alle Gebiete des Bootsportes kennen.
Inhaber des Sportbootführerscheins See müssen nur noch einen Fragebogen ausfüllen, um auch den Sportbootführerschein Binnen zu erhalten. Die praktische Fahrprüfung wird Inhabern des Sportbootführerscheins See erlassen. Natürlich können Sie auch nur den Sportbootführerschein Binnen erwerben- dies sollten Sie jedoch gründlich abwägen- wir beraten Sie hier gerne.
Mit den Sportbootführerscheinen See und Binnen kommen Motorbootfahrer überall hin. Beide Scheine werden weltweit anerkannt. Weitere Bootsführerscheine erwerben Motorbootfahrer in der Regel nicht. Wer allerdings sein Wissen vertiefen möchte und mehr über die Seemannschaft, Wetter, Navigation und Schifffahrtsrecht erlernen will, dem rate ich zum Sportküstenschifferschein.
Der Sportküstenschifferschein kann wahlweise für
- Sportboote unter Antriebsmaschine und unter Segel
- Sportboote unter Antriebsmaschine
ausgestellt werden.

Ein Funkzeugnis benötigen Motorbootfahrer nur, wenn ein Funkgerät an Bord ist. Mehr dazu finden Sie unter der Rubrik Funkzeugnisse.


Die Sportbootführerscheine für Segler



Wollen Sie mit Jollen auf Binnenseen segeln oder fühlen Sie sich zur Küste hingezogen?

Wenn Sie an der Küste segeln wollen, so ist Ihr erstes Ziel der Sportbootführerschein See. Erst danach können Sie in den Sportküstenschifferschein einsteigen (beinhaltet die eigentliche Seesegelausbildung). In der Theorie vertiefen Sie das für den Erwerb des Sportbootführerscheines See angesammelte Wissen und Sie erlernen die Grundlagen des Seesegelns. Sie können natürlich auch einen Kombikurs (See/SKS) buchen. Sie können Ihre Ausbildung zum Sportküstenschifferschein aber auch mit einer Segelreise beginnen. So werden Sie in den Segelsport von seiner schönsten Seite aus eingeführt und erlernen alles, was Sie für die praktische Prüfung benötigen. Am Ende der Reise legen Sie die praktische Sportküstenschifferprüfung ab. Für die theoretische Prüfung haben Sie dann noch 24 Monate Zeit. Aber auch hier gilt: zunächst muss der Sportbootführerschein See erworben werden.

Wer den Segelschein für die Küste, den Sportküstenschifferschein, besitzt, kann mit einer Zusatzprüfung (Fragebogen ausfüllen) auch den Segelschein für Binnengewässer erwerben.

Nur wenn Sie sicher sind, dass Sie in den nächsten Jahren ausschließlich Jollen auf Binnengewässern segeln werden, sollten Sie mit dem Sportbootführerschein (Segel) einsteigen.